Saisonabbruch in Westfalen, Mittel- und Niederrhein

In Westfalen, am Mittelrhein und am Niederrhein werden die
Fußball-Amateurligen abgebrochen. Die Spielzeiten werden annulliert.

Es war zu befürchten, nun haben auch die
Verbände in Westfalen, am Mittelrhein und am Niederrhein entschieden, dass die Spielzeiten abgebrochen werden.
Die Rahmendaten: Alle Ligen bis zur Kreisliga werden demnach abgebrochen und annulliert. Zuvor hieß es, dass jede Liga einzeln betrachtet wird. Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie wurde das Vorhaben offenbar zu den Akten gelegt. Es schien aussichtslos, in irgendeiner Liga noch die Vorgabe zu erfüllen, dass 50 Prozent der Saisonspiele auch gespielt werden können.
Erst dann hätte eine Spielzeit gewertet werden können.
Und am 30. Juni ist die Saison definitiv beendet, das haben die Verbände bereits frühzeitig beschlossen.
Nun gab es die kollektive Absage, dementsprechend wird es von der Oberliga bis zur Kreisliga keine Auf- und Absteiger geben.
Die Saison 2021/22 wird so beginnen wie die aktuell abgebrochene Spielzeit.
Etwas Hoffnung gibt es noch für die Verbandspokale, die irgendwie beendet werden müssen, will man am Ende nicht per Los entscheiden, wer sich aus den einzelnen Verbänden für den DFB-Pokal qualifizieren soll. „Bis Ende April wollen wir eine Regelung treffen, wie wir mit unseren Pokalwettbewerben umgehen“, erklärt Wolfgang Jades, Vorsitzender des Verbandsfußballausschusses. „Auch hier werden wir noch einmal mit den betreffenden Vereinen das Gespräch aufnehmen.“

(Quelle: Reviersport)